Unser Leitbild:

Das Rote Kreuz dient dem Menschen nach dem Maß seiner Not ungeachtet seiner religiösen Überzeugung und seiner kulturellen oder sozialen Herkunft.

 
Kontakte:

  Gemeinschaftsbüro
  Amel
  Bütgenbach-Büllingen
  Eupen
  Kelmis
  Raeren
  St.Vith-Burg Reuland

Hilfsmittelverleih:

Amel: 080/340.240
Raeren: 0490/56 61 44

Spendenkonto:

BE39 0882 1364 4919

Für Spenden ab 40 € erhalten Sie eine Spendenquittung.

Diese Website wurde mit Unterstützung der König-Baudouin-Stiftung und der Nationallotterie erstellt.

 

Die 7 Grundsätze des Roten Kreuzes

Am 8. Oktober 1965 wurden die 7 Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-bewegung offiziell verkündet:

Menschlichkeit Menschliches Leben und Frieden sind uns am wichtigsten
Unparteilichkeit Egal, woher Du kommst, wir helfen, wenn Du uns brauchst
Neutralität Wir helfen den Betroffenen und suchen nicht die Schuldigen
Unabhängigkeit Niemand kann uns verbieten, Dir zu helfen
Freiwilligkeit Wir arbeiten rund um die Uhr, aber nicht in die eigene Tasche
Einheit Wir haben viele Talente, aber nur eine Vision.In jedem Land gibt es ein Rotes Kreuz, zusammen sind wir stark
Universalität Wir helfen überall auf der Welt

Gemäß den Grundsätzen der Menschlichkeit und Unparteilichkeit hilft das Rote Kreuz in Kriegsgebieten wie Syrien allen Betroffenen, egal ob sie Anhänger des Assad-Regimes, Aufständische, oder Bewohner von IS- oder Al Qaida kontrollierten Gebieten sind. Das Rote Kreuz bleibt neutral und unabhängig. Im Laufe des Konflikts wurden leider bereits mehr als 40 Helfer des Roten Halbmondes getötet.


Auch Sie können grundsätzliche Hilfe leisten:
unterstützen Sie die humanitären Aktionen des Roten Kreuzes mit einer Spende auf :
BE39 0882 1364 4919 BIC: GKCCBEBB
mit dem Vermerk: „Flüchtlingshilfe“ oder mit dem Vermerk: „Syrienhilfe“

WECHSEL AN DER VERWALTUNGSSPITZE

DES BELGISCHEN ROTEN KREUZES/FRANKOPHONE GEMEINSCHAFT

Auf Ebene des Belgischen Roten Kreuzes hat der Jahreswechsel auch einen Wechsel in der Verwaltungsstruktur der frankophonen und deutschsprachigen Rotkreuz-Gemeinschaft gebracht.

Prof. Danièle Sondag-Thull ist am 31. Dezember 2015 in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Auch in der DG ist Frau Sondag während Ihrer 40-jährigen Tätigkeit beim Roten Kreuz vielen Menschen begegnet: zunächst als Ärztin auf den Blutspendeterminen in den Gemeinden unserer Gegend, dann auch häufig als Verantwortliche der Blutspendezentrale Lüttich und schließlich als Generalverwalterin.

Die deutschsprachigen Rotkreuzsektionen haben ihr vieles zu verdanken.

Die Funktion des Generalverwalters, die Prof. Sondag seit 2005 innehatte, wird seit dem 01. Januar 2016 in 2 Bereiche aufgeteilt:

• Auf Ebene der humanitären Dienste des Roten Kreuzes hat Herr Pierre Hublet am 01. Januar 2016 die Funktion des Generaldirektors übernommen. Herr Hublet hatte mehrere Jahre lang erfolgreich die Auslandsabteilung geführt, bevor er 2013 die betriebliche Leitung der humanitären Dienste übernahm. Die Rotkreuzarbeit im In- und Ausland ist ihm daher wohlbekannt.
• Die Leitung des frankophonen Blutdienstes liegt seit dem 01. Januar 2016 in Händen von Dr. Ivan de Bouyalsky. Er ist somit ebenfalls verantwortlich für alle Aktivitäten des Blutspendedienstes in der deutschsprachigen Gemeinschaft.

     

 

zur Homepage Webmaster letzte Änderung am 20.01.2016